fbpx

Die besten Bratkartoffeln – aus rohen Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen (Vorbereitungszeit: 10 Minuten / Kochzeit: 20 Minuten)

800 g Kartoffeln (siehe Tipps)
4 EL Olivenöl oder Rapsöl
1 TL „Gaumenschmaus“

Die Kartoffeln so sauber waschen, dass Sie später auch die Schalen mitessen können. Knapp 1,5 cm groß würfeln, mit 3 EL Rapsöl in einer Pfanne, die nicht klebt, bei mittlerer Hitze 15 Minuten braten. Dabei einen Deckel so auflegen, dass er nicht ganz schließt, so dass die Kartoffeln zwar im eigenen Dampf gleichmäßig garen, aber trotzdem mehr braten als dünsten. Immer wieder durchschwenken oder umrühren.
Den Deckel abnehmen, die Kartoffeln mit „Gaumenschmaus“ würzen und noch ein paar Minuten knusprig braten – oft schwenken oder wenden.

Tipps

  • Kartoffelsorten: in der Regel nimmt man vorwiegend festkochende Sorten, aber auch mehlige oder festkochende Sorten haben ihre Vorzüge, im Frühjahr bieten sich die eher festkochenden neuen Kartoffelsorten an – es gibt keine festen Regeln, die Wahl der Kartoffelsorte ist Geschmackssache.
  • Die Pfanne: je größer die Pfanne, desto besser liegen die Kartoffeln nebeneinander in direktem Kontakt zu Pfanne und Öl, so werden sie schön knusprig.
  • Das Material: Die Pfanne soll nicht kleben dabei hilft es wenn die Pfanne schwer ist und die Hitze dadurch sehr gleichmäßig verteilt. In Frage kommen vor allem beschichtete Pfannen, gut eingebratene Eisenpfannen oder Gusseisen, Edelstahl ist ungünstig.
  • Zwiebeln machen Bratkartoffeln weich, es kommt einfach zu viel Feuchtigkeit aus den Zwiebeln. Wer Zwiebeln und knusprige Bratkartoffeln mischen will, kann beides separat braten und erst im allerletzten Moment zum Servieren mischen.
  • Viel Kartoffelgeschmack steckt in den Schalen, wenn also die Schalen frisch aussehen: am besten dranlassen.
  • Kartoffeln aus gekochten Kartoffeln: Für den Klassiker der No-Foodwaste-Küche genauso wie für Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln eine möglichst große Pfanne verwenden, bei großer Hitze und ohne Deckel braten. Regelmäßig wenden.