Cremige Erbsen-Minz-Suppe mit Herbaria „Gomasio“

Für 4 Personen: (Zeit: 20 Min. | Kühlzeit: ca. 4 Std. für eine kalte Suppe)

1 Bund Frühlingszwiebeln
1/2 Kohlrabi (ca. 150 g)
300 g grüne Erbsen (entspricht ca. 1 kg Erbsen in der Schote, siehe Tipp)
4 EL Olivenöl
1 EL Herbaria „Querbeet“
4 Stängel Minze
150 g griechischer Joghurt oder Labneh
½ Zitrone
einige Scheiben geröstetes Weißbrot
1-2 EL Herbaria „Gomasio“

Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden, dabei einen Teil der dunkelgrünen Ringe beiseitelegen. Kohlrabi schälen und raspeln, falls nötig die Erbsen aus den Schoten lösen. Ein Drittel der Erbsen ebenfalls beiseitelegen.

Das Gemüse mit 2 El Olivenöl 3 Minuten andünsten, dann „Querbeet“ unterrühren und mit 750 ml Wasser aufgießen. 12 Minuten kochen lassen, dann mit den Blättchen von 3 Stängeln Minze sehr fein pürieren. Mit den vorher beiseitegelegten Erbsen noch 2 Minuten weiterkochen.

Die Suppe kalt oder heiß anrichten. Die kalte Version mit etwas Zitronensaft abschmecken. Jeweils etwas Joghurt in die Mitte geben, mit Olivenöl beträufeln und mit Minzblättchen sowie Frühlingszwiebeln dekorieren. Dazu Röstbrot reichen und die Suppe mit „Gomasio“ großzügig würzen.

Tipp:
Die Suppe schmeckt mit frischen grünen Erbsen und auch mit TK-Erbsen – wenn Sie frische Erbsen in der Schote verwenden, die Schoten unbedingt mit 1 L Wasser 10 Minuten kochen, dann abgießen und das Erbsenwasser mit Querbeet zur Erbsen-Gemüsebrühe veredeln.