Herbarias Dillspitzen kommen vom Kräuterhof Funke in Mittelfranken, einem traditionellen Kräuteranbaugebiet, dessen feinkrümeliger Boden wie geschaffen ist für den Anbau von Gartendill. Idyllisch liegt der Hof der 6-köpfigen Familie am Dorfrand zwischen den Kräuterfeldern. Überall duftet es nach Dill, der direkt auf dem Hof vorsortiert und anschließend schonend getrocknet wird.

Dill vom Kräuterhof Funke

Familie Funke baut auf Ihrem fränkischen Hof seit acht Jahren Bio-Kräuter an. Aber kein Jahr ist wie das andere. Immer wieder muss er sich neu auf Witterung und Wildkraut einstellen, um sein Ziel zu erreichen: Feinste Rohstoffe mit dem bestem Geschmack.

Kräuterfamilie mit Herz
Die ganze Familie Funke trägt dazu bei, dass der Dill, die Winterheckenzwiebel und die anderen Kräuter hier hervorragend gedeihen. Auch den vier Kindern der Funkes liegt der Kräuteranbau am Herzen. Alle möchten nach ihrer Ausbildung in der Landwirtschaft arbeiten - ob als Landwirt oder Maschinenbauer.
Sohn Stefan fährt nach der Schule gern auf die Dillfelder um maschinell zu striegeln: „Das Geheimnis dabei ist die Stellung von den Zinken, damit das Wildkraut zwar rauskommt, die zarten Dillpflanzen aber nicht beschädigt werden.“
Was Stefan noch stehen lässt, jäten die Arbeiter aus Rumänien und Polen gewissenhaft mit der Hand. Auch sie gehören zur Familie, sagt Biobäuerin Friederike Funke: „Wenn die mal zum Oktoberfest wollen oder wenn mal Einer Liebeskummer hat, da muss ich doch helfen!“ Und so waren die Funkes letztes Jahr auf einer wilden polnischen Landhochzeit eingeladen.

Familie Funke

Mit Gefühl für die Natur

Was Wilfried Funke am Bio-Kräuteranbau am meisten mag, ist das Unvorhersehbare: „Die Natur ist eben mal so und mal so. Und morgen ist sie wieder anders. Da gibt es keine starren Regeln.“ Dieses Jahr haben sie zwei Hektar Gartendill ausgesät und beim ersten Schnitt fast 800 Kilogramm geerntet. Nach dreimaliger Sortierung blieb davon etwa die Hälfte übrig, denn nur die zartesten Dillspitzen werden für Herbarias Bio-Feinschmecker Basics benötigt.

Abenteuer Kräuteranbau
„Kräuteranbau ist ein Abenteuer“, philosophiert Wilfried Funke und zerreibt dabei vorsichtig ein paar duftende Dillspitzen zwischen den Fingern, „Immer wieder probiere ich Neues aus, um den Geschmack und die Qualität noch zu verbessern.“ Biobauer Funke hat Fingerspitzengefühl für seine Kräuter.
„Abenteuer!“, seufzt seine Frau lächelnd, „Das brauchen die Männer immer. So viel Abenteuer, dass ich dann wieder zum Johanniskraut greife!“

Jetzt gehören sie zu den zehn besten Bio-Produkten Bayerns: Beim Wettbewerb „Bayerns beste Bio-Produkte 2014“ wurden die Dillspitzen von Herbaria mit Silber ausgezeichnet.