04.02.2015 – Volles Aroma: Wacholderbeeren neu bei Herbaria

c561710201304b3aae796d7bfbefd0f53d606699.jpg

Mit wild wachsenden Wacholderbeeren aus biozertifizierter Region in Bosnien ergänzt Herbaria sein Angebot der Mono-Gewürze.

Ganz klein und doch wahre Aromabomben: Wacholderbeeren sind mit ihrem süß-würzigen und gleichzeitig harzig-bitteren Geschmack nicht nur Heilmittel, sondern auch beliebtes Gewürz in der Küche.

Deshalb hat Herbaria die herben, blauschwarzen Beeren jetzt neu im Sortiment – natürlich wie immer bei dem bayerischen Bio-Unternehmen in allerbester Qualität. Die Beeren stammen aus einer biozertifizierten Region im Südwesten Bosniens, wo das Sammeln von wilden Kräutern eine lange Tradition hat. In der unberührten Natur des Landes wächst eine große Vielfalt auch seltener Pflanzen. Nahe des Bergdorfs Mustafici werden die wild wachsenden Wacholderbeeren von einheimischen Sammlern geerntet. Der Wind bläst hier so stark, dass die Sträucher nur langsam wachsen. Deshalb entwickeln die Beeren ein ganz besonders intensives Aroma.

In Wacholderbeeren stecken Harze, Fette, Zucker, viele Bitterstoffe und ätherische Öle. So entsteht ihr bitterharziger Geschmack mit der leicht süßen und würzigen Note. Klassischer Einsatz der Beeren in der Küche: für Sauerkraut, Fleisch- und Wildgerichte, Fisch, Marinaden und eingelegtes Gemüse. Doch die kleinen Beeren runden nicht nur geschmacklich viele Speisen ab – sie stärken auch den Magen und regen die Verdauung an.

Weitere Infos zu unserem Wacholder finden Sie hier: Wacholder aus Mustafici


Wilder Wacholder – aus Mustafici in Bosnien

Besonders aromatische Wacholderbeeren gesammelt oberhalb des bosnischen Bergdorfes Mustafici in der Region Konjic. Aus biozertifizierter Wildsammlung.
Dose mit 20 g Empf. VK: 4,95 EUR

PM_Herbaria_Wachholderbeeren_Biofach15.pdf